Konzert Interplay am 09. Juni 2017

Advertisements

Konzert Lukas Meister 07. April 2017

Liedermacher Lukas Meister macht Gitarrenpop gegen die Resignation
wortgewandt, facettenreich, Kopfkino.
Denn das Leben ist voller absurder Situationen – meistens kann man
daran nicht viel ändern,
aber selten hat Aussichtslosigkeit so viel Spaß gemacht.
Der Exilfreiburger und Wahlberliner bettet Lebensfreude und Melancholie
in warme Klänge und erzählt dabei von Momenten, die jeder kennt, mit
Worten, die einem so nicht eingefallen wären. Inspiriert ist diese Musik
vom Alltäglichen, von den Verlorenheitsgefühlen einer Generation und
von der Liebe zur Sprache.
Wer hier keinen Ohrwurm bekommt, hat vermutlich keine Ohren.
Mit seinem neuen Album „Gold-Zeit-Raketen“ reiht er sich in die
führende Riege deutscher Singer-Songwriter ein.

 

Konzert USG 22. April 2017

Die Unites Swing Generations (USG) gibt es seit 2002. Damals hatten sich Musiker aus drei Generationen im Alter von 30 bis über 80 Jahren zusammengetan, um Swing-Titel der 30er und 40er Jahre zu spielen, was Ausschlag für den Namen gab. In den folgenden 15 Jahren hat sich die Zusammensetzung der Band geändert, aber die Liebe zum Swing ist geblieben.

Die jetzige, 5-köpfige Formation aus dem Rhein-Main Gebiet interpretiert Stücke von Count Basie, Benny Goodmann, Duke Ellington und vielen anderen in einer beschwingten Weise, die über das Zuhören hinaus zum Tanzen animiert.
Die Besetzung:  Jens-Peter Marschner (ts, cl, voc),   Jörg Wieduwilt (git, voc),   Georg Melzer (p),   Gudrun Lang-Eurisch (b),   Nino Biccari (dr)

LESUNG Susanne Esch 09. April 2017

Bereits zum fünften Mal ist die Schwanheimer Autorin zu Gast in der »Cult fee«, in Fechenheim. Diesmal jedoch hat sie keinen Fantasy-Roman mitgebracht, sondern liest aus ihrem teilbiographischen Roman »Geliebte«, mit dem sie sich unter dem Pseudonym »Erin Nerung« erstmals in ein anderes Genre gewagt hat

 

»Geliebte« ist die Geschichte einer Frau, deren Leben durch eine Krebserkrankung einen beträchtlichen Einschnitt erfährt und eine Wendung nimmt, mit der sie selbst nicht gerechnet hat.

Ninas Tage sind – überwiegend – umsichtig geplant und durchstrukturiert, denn ansonsten würden sie der Mutter von vier Kindern wohl aus dem Ruder laufen.

Wenn man ihr irgendwann einmal gesagt hätte, sie würde in nicht allzu ferner Zukunft zu einer ›Geliebten‹ werden, hätte sie wohl lauthals gelacht und denjenigen für verrückt erklärt, denn für sie ist die Ehe auch unverbrüchlich mit Treue verbunden.

Manchmal jedoch hält das Leben einen anderen als den offensichtlichen Weg bereit, und oft sind es Kleinigkeiten, die es vollkommen durcheinanderbringen.

Nicht immer kann man erklären, warum man sich zu jemandem hingezogen fühlt, aber wenn Gefühle zueinander sprechen, braucht man keine ›vernünftigen‹ Erklärungen.

Trotzdem ist es auch für Nina nicht einfach, die eingefahrenen Wege zu verlassen, sich guten Ratschlägen entgegen zu stellen, die Entscheidung des Herzens über die Rationalität des Verstandes zu stellen. Und doch … wie kann etwas falsch sein, das zwei Menschen, wenigstens zeitweise, so glücklich macht?

So vermischen sich Träume, Fantasien und Zärtlichkeit zu einem sinnlichen Abenteuer, das der gelegentlich grausamen Realität immer wieder Oasen der Glückseligkeit abzutrotzen vermag.